Volker Caspari

Darmstadt, Schloss, Eingang mit TUD-Flaggen

Prof. Dr. Volker Caspari

Leiter des Fachgebietes Volkswirtschaftslehre: Wirtschaftstheorie

+49 6151 16-57256
+49 6151 16-57257

Fachgebiet Volkswirtschaftslehre: Wirtschaftstheorie

Hochschulstraße 1
64289 Darmstadt

Raum: S1|03 195

Sprechstunde während des Wintersemesters 2018/2019

Forschungsinteressen

  • Wachstumstheorie
  • Keynesianische Theorie
  • Theoriegeschichte

Exzellenzcluster:

  • Assoziiertes Mitglied im Exzellenzcluster
    „Die Herausbildung normativer Ordnungen“

Aktuelle Veröffentlichungen

Barens, Ingo und Caspari, Volker: Problem oder Instrument der Wirtschaftspolitik? John Maynard Keynes' Ansichten zu Inflation, Deflation und Reflation. In: Harald Hagemann;Jürgen Kromphardt (Hrsg.):
„Für eine bessere gesamt-europäische Wirtschaftspolitik“,
Schriften der Keynes-Gesellschaft Bd. 8, Marburg: Metropolis-Verlag,
S. 249-291 (2015)

„Gegen die Armut der Arbeiter. Franz Oppenheimer forderte, die Macht der Großgrundbesitzer aufzubrechen. Ludwig Erhard wurde sein berühmtester Schüler“, in: 'Die Weltverbesserer', Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 22 February, No. 8, p.32. (2015); Online: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/die-weltverbesserer/franz-oppenheimer-gegen-die-armut-der-arbeiter-13442461.html

Franz Oppenheimer. Streitbarer Ökonom und Soziologe der ersten Stunde, (zusammen mit Klaus Lichtblau),
Gründer Gönner und Gelehrte: Biographiereihe der Goethe-Universität,
Frankfurt am Main: Societäts Verlag (2014)

Growth Over the Very Long-Run: Implications of a Specific Factors Model of Economic Development With Endogenous Technological Change. In: Caspari, Volker; Eschenhof-Kammer, Sabine; Pertz, Klaus:
Darmstadt Discussion Papers in Economics, 215, Darmstadt (2012)

Zur (unberechtigten) Kritik an der ökonomischen Prognostik, in: Volker Caspari / Bertram Schefold (Hrsg.): „Wohin steuert die ökonomische Wissenschaft? Ein Methodenstreit in der Volkswirtschaftslehre“, Normative Orders Bd. 3, Frankfurt am Main: Campus, S. 179-190 (2011)

The Evolution of Economic Theory: Essays in honour of Bertram Schefold. Routledge studies in the history of economics, 124.(ed).; Abington, New York: Routledge (2011)

John Maynard Keynes (1883-1946) in: Klassiker des ökonomischen Denkens Band 2 – Von Vilfredo Pareto bis Amartya Sen, Hrsg. Heinz D. Kurz, Beck'sche Reihe, S. 161-186, (2009).

Alfred Marshall (1842-1922) in: Klassiker des ökonomischen Denkens Band 1 – Von Adam Smith bis Alfred Marschall, Hrsg. Heinz D. Kurz, Beck'sche Reihe, S. 326-347, (2008).

Unified Economic Growth: Ein (neues) Forschungsfeld der Wachstums- und Entwicklungstheorie? In V. Caspari (Hrsg.), Theorie und Geschichte der Wirtschaft: Festschrift für Bertram Schefold,
Marburg: Metropolis (2008).

Lebenslaufdaten

  • 1953 geboren in Frankfurt / Main
  • 1972-77 Studium der Volkswirtschaftslehre in Frankfurt/Main (Dipl. Volkswirt)
  • 1979-83 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie (Promotion 1983)
  • 1984 Theodor-Heuss-Lecturer (Economics) an der New School University, Graduate School, New York
  • 1985-91 Hochschulassistent für Volkswirtschaftslehre, Johann-Wolfgang-von-Goethe-Universität Frankfurt/Main
  • 1991 Habilitation und Ernennung zum Privatdozenten, Erteilung der venia legendi „Volkswirtschaftslehre“
  • 1992-95 Vertretung einer Professur für Volkswirtschaftslehre, Frankfurt/Main
  • ab 1995 Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre an der TU-Darmstadt
  • 1999 – 2000 Dekan des Fachbereichs Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
  • 2003 – 2004 Direktor des Volkswirtschaftlichen Instituts
  • 2004 – 2006 Studiendekan des Fachbereichs Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
  • Seit 2008 Vorsitzender der Prüfungskommission des Fachbereichs Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
  • Seit 2014 Vorsitzender des Ausschusses Geschichte der Wirtschaftswissenschaften (GdW) im Verein für Socialpolitik

zur Liste